Newsletteranmeldung

Vielfalt für jedes Haar
Die Trendfrisuren für Frühjahr und Sommer / Foto: djd/Great Lengths
Hochklassige Cocktails
Ganz einfach selber mixen / Foto: djd/DrinkSyndikat/J. F. Frommelt
Große Ferien für Wasserratten
Familienfreundliche Strände und Seen / Foto: djd/TourismusMarketing Niedersachsen GmbH/Dirk Engelhardt
Für dich, mein Schatz!
Geschenke für den gemeinsamen Genuss / Foto: djd/BSI/Corbis
Die Tasse Tee als kleine Auszeit
Mit außergewöhnlichen Geschmacksrichtungen die Sinne verwöhnen / Foto: djd/Florapharm

Das Immunsystem stärken

Zink kann dem Körper helfen, Erkältungen vorzubeugen

(djd). Wenn in der nasskalten Jahreszeit wieder die Erkältungsviren umgehen, benötigt der Körper zur Abwehr ein starkes Immunsystem. Dabei spielen Vitalstoffe eine große Rolle – und ein Mangel daran kann dafür verantwortlich sein, dass die Viren sich ungehindert ausbreiten können. Zink gehört zu den Stoffen, die der Erkältung etwas entgegenzusetzen haben: Es kann die Schleimhaut des Atemtraktes schützen und außerdem dafür sorgen, dass verschiedene Abwehrzellen des Körpers ihre Arbeit so verrichten, wie sie sollen.

Foto: djd/Wörwag Pharma/thx

Stress kann für Mangel sorgen

Deshalb sollte man seinen Körper ausreichend mit Zink versorgen. Über die tägliche Nahrung erhält er oft weniger davon, als er verbraucht. Das gilt vor allem für Menschen, die wenig bis gar kein Fleisch essen, weil in tierischen Lebensmitteln eine größere Menge an Zink enthalten ist als in pflanzlichen. Krankheiten und Stress können außerdem für ein Zinkdefizit sorgen, weil dann der Bedarf an dem Spurenelement steigt. Ein Mangel lässt sich beispielsweise durch eine gut verträgliche organische Verbindung wie Zinkorotat ausgleichen, enthalten beispielsweise in Zinkorot 25, das es rezeptfrei in der Apotheke gibt. Darin ist das Zink in einer ausreichend hohen Dosierung enthalten und an die vitaminähnliche Substanz Orotsäure gebunden. In dieser Verbindung kann es gut vom Körper aufgenommen werden.

Foto: djd/Wörwag Pharma/thx

Studie: Erkältungsdauer verkürzt sich

Eine Studie in den Vereinigten Staaten mit gesunden älteren Menschen ergab, dass die Teilnehmer, die regelmäßig mit Zink versorgt wurden, während eines Jahres deutlich weniger Infekte bekamen als diejenigen, die lediglich ein Placebo erhielten. Auch gab es keine Fieberanfälle bei den Teilnehmern, die Zink bekamen. Experten verzeichnen zudem, dass die Erkältungsdauer sich um einen ganzen Tag verkürzen kann, wenn innerhalb der ersten 24 Stunden nach einer Infektion Zink eingenommen wird.

Ein Tropfen bringt den Infekt

(djd). Schon ein kleiner Tropfen, der nach einem Niesanfall in der Luft schwebt, kann einen Infekt auslösen. Wer sein Umfeld schützen möchte, kann – wie in Asien – einen Mundschutz tragen. Weil die Viren auch über Händeschütteln und Schmierinfektionen weitergegeben werden, empfiehlt es sich, vor allem in der Erkältungszeit die Hände gründlich zu waschen und zu desinfizieren.

Copyright 2017 - MAXIlife